Blogbuch Käpt’n Juri
Für diejenigen unter euch, die keine Ahnung haben vom literature-surfing, erklär ich’s kurz. Jemand schreibt einen Roman, eine Geschichte, whatever. Hat jahrelang dran gearbeitet & dann liegt das Ding auf der Festplatte rum. Oder in der Cloud. Meistens bleibt es da, weil der oder die Typ keinen Verlag findet & kein Geld hat, es selber zu drucken. Oder der Text hängt als E-Book-Download auf wenig besuchten Webseiten, wird sofort gehackt & geteilt & vergessen. Das Potenzial, das verlorengeht! Die Einnahmen! & nicht zuletzt: die Arbeit!
  Also kratzt unsere Autor die letzten Kröten zusammen, öffnet den Rechner & beauftragt eine Firma, das Festplatten-Segment, auf dem alles liegt, zu vitalisieren & zu vermarkten. Die converten das Geschriebene in einen 3-D-Film, der direkt auf dem Ursprungsrechner läuft. Die Figuren werden lebendig & aus den Beschreibungen der Schauplätze entstehen Landschaften. & dann verhökert der Converter virtuelle Tripps in diese Welt. Als Litera-Touren. Der will ja schließlich was verdienen. Manchmal läuft sowas auch illegal, Wi-Äting, von VA, virtuelle Animation. Der Rechner wird gehackt, ein Algorithmus platziert & statt Trojanern überfluten Touristen die Autoren-FP. Herrlich!